Dienstag, 25. Juli 2017

Probenähen für Tante Ema

Vor kurzem erhielt ich die Anfrage, ob ich nicht Lust hätte, für Tante Ema ein paar Schnitte und Stoffe zu testen. Obwohl ich momentan mit meinen drei Mäusen ziemlich ausgelastet bin, musste ich unbedingt sofort zusagen. Zumal es mir die Motive der neuen Sommerkollektion wirklich angetan hatten. Tante Ema kannte ich bisher vor allem von den vielen schönen Baumwollwebware-Stoffen. Das es inzwischen auch Jerseys gibt, war mir neu. Ich war ziemlich gespannt auf die Qualität der Stoffe und wurde nicht enttäuscht. Selbst nach der Wäsche sind die Stoffe noch schön griffig und gut zu vernähen. Als Schnittmuster habe ich das Kleid mit den Flügelärmeln und eine kurze Leggings genäht. 
 Mein Große hat ihr neues Kleid sofort anbehalten. Ihr haben es vor allem die tollen Flügelärmel angetan. Da sieht sie dann doch mal großzügig über die Tatsache hinweg, dass das Kleid nicht rosa ist. Und ich freue mich darüber, auch mal anderen Farbtöne an meiner Tochter zu sehen.
 Wenn ich die Fotos ansehe, stimmt es mich schon ein bisschen wehmütig, wie groß meine Prinzessin doch schon geworden ist. Man sieht ihr inzwischen das fast-Schulkind richtig an.
 Vernäht habe ich die Sommerbrise und das Spitzenquarett  aus der Sommerkollektion.

 Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, auch für das kleine Engelchen ein Kleidchen aus den Reststoffen in Größe 74 zu nähen. Da das Schnittmuster erst ab Größe 98 geht, habe ich (mal wieder!) ein Trotzkopfkleidchen genäht. Damit es auch optisch an das große Kleid angepasst wirkt, habe ich auch hier die Flügelärmelchen dran gebastelt. Ich bin ganz verzaubert von dem Ergebnis, dass muss ich unbedingt noch einmal so nähen!
 Der Rest von dem Spitzenquartett hat dann noch für einen Regenbogenbody gereicht.

 Hier die beiden Mäuse zusammen!
 Sorry für die Bilderflut, ich konnte mich einfach nicht entscheiden.





*die Stoffe und Schnittmuster wurden mir von Tante Ema zum Probevernähen zur Verfügung gestellt.*

Donnerstag, 20. Juli 2017

Phaleonopsis

Heute mal endlich wieder etwas für mich. Mein Kleiderschrank braucht dringend kurze Sachen. Eigentlich hätte ich mir am liebsten ein Kleid aus dem Orchideenstoff genäht, aber das ist momentan so unpraktisch mit dem Stillen.
 Vernäht habe ich das Paneel und den blaugrundigen Orchideenstoff. Der Schnitt vom Shirt ist wie immer von mir.
 Ich habe noch ein bisschen Reste, da werde ich mit Sicherheit noch etwas für die Mädels draus nähen. Die Große ist auch schon ganz heiß auf den Stoff.
 Den tollen Stoff gibt es Freitag im Stoff&Liebe Shop.

 Mein Shirt wandert heute zu rums.
*der Stoff wurde mir zum probevernähen zur Verfügung gestellt*

Freitag, 7. Juli 2017

Kirschen, Kirschen, Kirschen!

Es gibt Motive, die gehen immer. Dazu gehören für mich Herzen, Erdbeeren und natürlich Kirschen.

 Nachdem die Prinzessin hier jedes mal, wenn sie sich neue Kleidung aussuchen darf fragt, was denn das Engelchen anzieht, gibt es mal wieder Partnerlook.
 Als Schnitte das Trotzkopfkleid in der Vokuhilavariante. Da reicht der Hauptstoff gerade noch für zwei Kleider in Größe 116 und 74.
 Der einzige Wünsch meiner Großen war Puffärmel. Da sie meistens nur eine Leggins unter dem Kleid anhat und dann lieber einen Bolero drüber zieht passt das gut.  Ich habe die Ärmel einfach im Stoffbruch gefaltet und etwas breiter zugeschnitten, so wie ich das auch beim Kreuzkleid mache.

 Für das Engelchen habe ich noch einen Kurzarmbody und ebenfalls eine Leggins aus dem Kombistoffen genäht.
 Die Kirschen gibt es auch in mint und heute (Freitag) Abend bei Stoff&Liebe.

*Die Stoffe wurden mir zum Probevernähen zur Verfügung gestellt

Sonntag, 2. Juli 2017

Sommerzeit - Sonnenhutzeit

Sommerzeit ist Sonnenhutzeit. Das ist nicht nur bei mir so, auch an den Downloadzahlen für meine Sonnenhüte merke ich Euren Bedarf an Hutschnittmustern. Mein Großer hat einen absoluten Lieblingshut. Ich habe ihn vor drei Jahren genäht und er ist inzwischen total ausgeblichen. Ich habe lange nach einem schönen Stoff für einen neuen Hut gesucht und habe dabei tatsächlich noch den Original-Verkehrszeichenstoff* entdeckt.
 Genäht habe ich wie damals den Sonnenhut mit normaler Krempe. Sogar die Größe ist noch gleich geblieben. Irgendwann hören die Köpfe halt doch das wachsen auf. Nur die Krempe habe ich diesmal doppelt verstärkt - also auf beide Krempenteile au H 250* aufgebügelt. Hier noch mal ein Foto von damals. Man glaubt es kaum, dass er auch mal so dunkel war. Und ich muss immer wieder feststellen, dass mein Großer sich überhaupt gar nicht verändert hat.
*affiliate link